Home
Höhenmedizin
Mukoviszidose
Publikationen
Bilder

Ab April 2013 biete ich in der Praxis gemeinsam mit meinem  Team eine kompetente, an neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen orientierte medizinische Versorgung, in einer Atmosphäre des Vertrauens, in der die Patienten und ihre Angehörigen im persönlichen Kontakt mit ausreichend Zeit alle Probleme besprechen können.  

Grundpfeiler des Behandlungskonzeptes ist die regelmäßige Vorstellung der Mukoviszidose-Patienten in der Sprechstunde, die dreimal wöchentlich stattfindet:

  • Montag nachmittag

  • Dienstag nachmittag

  • Donnerstag nachmittag

Spezielle Termine nach Vereinbarung, z. B. auch Samstag oder abends (Tel. 089 880 347) sind möglich.

Eine Trennung nach Keimen wird angestrebt, bitte nennen Sie daher bei der Anmeldung - falls bekannt - welche Keime bei Ihnen bisher nachgewiesen wurden.

 

Einen hohen Stellenwert genießt die ambulante i. v. Therapie der Pseudomonas-Infektion der Lunge (mit Antibiotika), die von dem Großteil der Patienten gerne genutzt wird. Hierdurch ist es für die Patienten möglich, eine intensive Therapiemassnahme in der häuslichen Umgebung durchzuführen. Andere Patienten schätzen die Möglichkeit einer stationären i. v. Therapie um an einem intensiven Atemtherapieprogramm teilzunehmen. 

 

Hierfür steht die Medizinische Klinik Innenstadt und das Krankenhaus München - Pasing mit entsprechend geschultem ärztlichen und Pflegepersonal zur Verfügung. Sollte es erforderlich sein, erfolgt u. U. auch eine zeitweilige Behandlung auf der Intensivstation des  jeweiligen Hauses. 

Durch die bestehende Rufbereitschaft (TEL: 0049 1793299197) können sich die Patienten in Notfällen jederzeit nachts und am Wochenende bei ihrem behandelnde Arzt telefonisch melden.

Stationär und ambulant erfolgt die Vorbereitung und Nachsorge der Lungentransplantation in Kooperation mit dem Klinikum Großhadern (Medizinische Klinik I, Prof. Dr. med. J. Behr und Chirurgische Klinik, Prof.Dr. med. R. Hatz)

Die Einstellung auf Langzeitsauerstoffgabe und die nichtinvasive Heimbeatmung kann bei Bedarf  erfolgen.

Die regelmäßigen Kontrollen der Lungenfunktion werden in unserem Lungenfunktionslabor durchgeführt. Durch Anwendung modernster Verfahren kann ohne Einbußen an Informationsgewinn die Dauer der Diagnostik deutlich zu verkürzt werden.

Tatkräftig unterstützt wird das CF-Team durch die Zusammenarbeit mit verschiedenen Physiotherapeuten in München und Umgebung. Die Physiotherapeuten verfügen über spezielle Qualifikationen und Erfahrung in der Betreuung erwachsener CF-Patienten. 

Ein wichtiges weiteres Kapitel stellt die Frage der richtigen Ernährung dar. Hier werden die Patienten von unserer Ernährungsschwester (nach Anmeldung) beraten, wobei die Probleme eines begleitenden Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit) eine besondere Rolle spielen. 

In Kooperation mit der Diabetologie der Medizinischen Klinik IV, Ziemssenstr. 1, wurde ein spezielles Therapie-Konzept ausgearbeitet, wobei neben der Behandlung mit Tabletten die "intensivierte Insulin-Therapie" einen wichtigen Stellenwert einnimmt. Hierbei brauchen die CF-Patienten keine spezielle Diät einzuhalten, sondern werden durch eine umfassende Schulung in die Lage versetzt, die Insulin-Menge, die für eine bestimmte Mahlzeit erforderlich ist, zu bestimmen. Natürlich stellt die Technik der Blutzucker -Selbstmessung, die im Rahmen der Patienten-Schulung erlernt wird, eine wichtige Voraussetzung hierfür dar.

Prof. Rainald Fischer leitete viele Jahre das ZENTRUM FÜR ERWACHSENE MUKOVISZIDOSE - PATIENTEN München.  Von 2007 bis 2011 war er Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Ärzte im Mukoviszidose e. V.

 

 

 

 

 

Pneumologische Praxis München-West | praxis@rainald.de